Artenschutz in Baugenehmigungsverfahren

Möglichkeit der Mitarbeit über „GeoService / kreis-unna.de“

Bürger helfen: Artenschutz bei Bauvorhaben

 

Mit der letzten Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes hat auch der Artenschutz insgesamt an Bedeutung im Verwaltungshandeln gewonnen.

 

Bei größeren Bauvorhaben sind spezielle Gutachten zum Artenschutz mittlerweile Standard. Bei kleineren Bauvorhaben etwa Abriss von Gebäuden bis hin zur Errichtung einer Dachgaube oder Bauvorhaben zur Wärmedämmung ist dies nicht der Regelfall.

Gleichwohl müssen sich Bauherren, Baufirmen, Baugenehmigungsbehörden und Untere Landschaftsbehörden mit der Thematik auseinandersetzen. Doch wie soll etwa im Herbst beurteilt werden, ob in einem zum Umbau vorgesehenen Gebäude nicht doch eine Fledermauswochenstube oder Vorkommen von Mauerseglern existieren?

Dazu hat der Kreis Unna als ersten Baustein unter anderem einen Passwort geschützten Bereich im „Geoservice-Kreis-Unna“ eingerichtet. Hiermit soll nicht amtlichen Naturschützerinnen/Naturschützern die Möglichkeit eröffnet werden, sich über im Genehmigungsverfahren befindliche Bauvorhaben zu informieren, und – soweit Bereitschaft dazu besteht, faunistische Kenntnisse einzubringen, um dem Artenschutz nicht nur auf dem Papier Genüge zu tun.

 

Wer mitwirken möchte, kann sich unter angelika.molzahn@kreis-unna.de oder hermann.knuewer@kreis-unna.de (02303 / 27 2170) melden, um weitere Informationen zu erhalten.

 

 

Termine im Dezember

Mo., 04.12.2017 Vorstands- und Beiratssitzung

Mo., 26.12.2017 Weihnachtswanderung Beversee